Überleitungsstollen 2 in Marienberg.



Aufwältigung des Überleitungsstollns 2 in Marienberg am Galgenberg, zur Materialgewinnung und Dokumentation.

Am Freitag den 9. Oktober 2009 ging es los mit der Beseitigung der 1 m dicken Betonplombe im Eingangsbereich des Stollns.
Danach wurde der Stolln mit zwei massiven Stahltüren für das unbefugte Betreten von Abenteuerlustigen gesichert. Diese Arbeiten dauerten bis zum späten Samstagabend an. Weil der Stolln eine sehr lange Zeit verschlossen war, mussten wir vor dem Betreten der Anlage erst einmal den Sauerstoffgehalt prüfen. Aufgrund dessen, dass wir im Eingangsbereich einen leichten Luftzug feststellten, war die Bewetterung kein Problem. Jetzt konnten wir den 3400 m langen Überleitungsstolln begehn. Dabei wurden mehrere Bahnhöfe, Trafostationen und eine Sprengstoffkammer aufgefunden.
Nun stand uns nichts mehr im Wege, für die Bergung von 3400 m Gleis.

Zustand des Mundlochs vom Überleitungstolln 2, vor unseren Arbeiten. Zustand des Mundlochs vom Überleitungstolln 2, vor unseren Arbeiten. Das Mundloch mit Kompressor und Notstromaggregat. Das Mundloch mit Kompressor und Notstromaggregat. Beseitigung der Ziegelmauer am Mundloch. Im Überleitungsstolln mit Wetterlutte und Versorgungsleitung. Grubenlok vom Typ B360 in Überleitungstolln 2.

Grubenlok vom Typ B360 in Überleitungstolln 2.

In der Sprengstoffkammer. In der Sprengstoffkammer. Im Überleitungsstolln mit Wetterlutte und Versorgungsleitung. Der Überleitungsstolln mit Ziegelgewölbe. Das WC der Bergleute. Das Ende der Versorgungsleitung. Das Ende der Versorgungsleitung. Im Überleitungsstolln mit Wetterlutte und Versorgungsleitung. Heruntergebrochene Wetterlutte und Kalksinder im Stolln. Beginn eines Bahnhofs bei 1040 m. Stromverteilungskästen Im Überleitungsstolln mit einem aufgefundenen Hunt. Der Überleitungsstolln mit Ziegelgewölbe. Starker Zulauf von Grubenwasser. An einigen Stellen dringt kupferhaltiges Grubenwasser durch den Beton, und es bilden sich Kupfersinter.

Außenanlage im Winter. Außenanlage im Winter. Bergung der Gleisanlagen. Bergung der Gleisanlagen. Bergung der Gleisanlagen. Bergung der Gleisanlagen. Bergung der Gleisanlagen. Nach 3200 m war endlich die Ortsbrust erreicht. jquery cycle lightboxby VisualLightBox.com v5.7